Atelier Herrmann
Markt ÔÇô Brunnen 
Schwieberdingen, 1989
In Verbindung mit dem Bau des neuen Rathauses wurde der Marktplatz in Schwieberdingen neu gestaltet.

Der Marktbrunnen bildet die Mitte des neuen Stadtraumes. Er besteht aus dem abstrakten Zusammenspiel von gestalterisch deutlich getrennten BetonÔÇô, Stein- und Wasserformen. im eingebunden in die Architektur der Tiefgarage und des Neubaues.

Er ist als Vermittler zwischen dem auf der Tiefgarage gelegenen Rathauseingang und dem tiefer liegenden Marktplatz ausgebildet. Als Vermittler zwischen halb ├Âffentlichem Fu├čg├Ąnger und Eingangsbereich und den umliegenden Verkehrs- Markt- und Stadtfest Fl├Ąchen. Und als Vermittler und Durchdringung von pr├Ązisen technischen Betonformen und der elementaren Einmaligkeit nat├╝rlicher Fels und Wasserformen.

Der ├Ąsthetische Dialog dieser zwei widerspr├╝chlichen Welten wird von jedem Passanten gelebt und unbewu├čt wahrgenommen. So vermittelt die ├ästhetik zusammen mit der baulichen Gr├Â├če des Marktbrunnens zwischen der Weite und der st├Ądtischen Dimension des Platzes und der Einmaligkeit im Ma├čstab des einzelnen Menschen.
Projekte [8/26]